Allgemeine Infos

Es gibt derzeit insgesamt 9 Altstoffsammelzentren (ASZ) für den Bezirk Linz-Land. Jedes ASZ steht allen Bürgerinnen und Bürgern des Bezirkes sowie Gewerbebetrieben für die Alt- und Problemstoffsammlung zur Verfügung. Angenommen werden Abfälle zur Wiederverwendung, Verpackungen, Altstoffe, Elektroaltgeräte und Batterien, Problemstoffe und Sonstige Abfälle wie Sperrabfall oder Bauschutt. Insgesamt ca. 80 verschiedene Fraktionen. Die meisten getrennten Stoffe werden vom ASZ zur LAVU nach Wels transportiert. Dort werden einige der Abfallarten noch gesondert verwertet und behandelt.

Eigentümer der ASZ ist der BAV. Die OÖ. LAVU AG ist mit der Betriebsführung und der Personalbeistellung beauftragt.

Standorte und aktuelle Öffnungszeiten finden Sie hier.

Was ist kostenpflichtig?

Der ASZ Betrieb inkl. Entsorgung und Verwertung der Abfälle wird mit Altstofferlösen, Entgelten aus der Verpackungsverordnung, ElektoaltgeräteVO, BatterieVO, etc. und Transferbeiträgen der Gemeinden finanziert. Für seine Abfallgebühr kann somit ein privater Haushalt die meisten Abfälle kostenlos abgeben. Ausnahme: Die Abgabe einiger Abfälle ist jedoch kostenpflichtig, da sie nicht haushaltsüblich sind, hohe Entsorgungskosten verursachen oder eine zusätzliche Serviceleistung des BAV sind!

Preisliste für private Haushalte

Für Betriebe gelten die Annahmekriterien der Betriebsführerin Oö. LAVU GmbH.

Preisliste für Betriebe

Sammlung zur Wiederverwendung

Alttextilien, Schuhe, Taschen, Gürtel

Saubere und noch tragbare Alttextilien, Schuhe, Gürtel und Taschen werden im Altstoffsammelzentrum gesammelt. 

Die gesammelten Alttextilien werden im Abfall-Logistik-Zentrum der LAVU AG in Wels umgeschlagen und an Sortierbetriebe vorwiegend in Deutschland geliefert (Vermarktung). Dort werden sie in bis zu 50 verschiedene Kategorien (z.B. Damen, Herren, Kinder, etc.) aufgetrennt . Ca. 1/3 der Textilien kommt zur Wiederverwendung (Second Hand) nach Europa, ca. 1/3 nach Afrika und ca. 1/3 nach Asien.

Textilien-Abgabe nur in transparenten, verschnürten Säcken. Textilien-Sammelsäcke sind kostenlos im Altstoffsammelzentrum erhältlich. Schuhe, Taschen und Gürtel nicht in den Textilien-Sammelsack geben - eigene Sammlung im ASZ.
 

Was wird gesammelt:
•    tragbare und saubere Kleidung
•    saubere Tuchenten und Polster
•    Bettfedern im Inlett
•    Vorhänge, Tischwäsche, Bettwäsche
•    tragbare und saubere Sommer-, Winter-, Sport- und Fußballschuhe, paarweise gebündelt
•    unbeschädigte Taschen und Gürtel


 

Schultaschensammlung

Bereits seit 2007 können noch gebrauchsfähige Schultaschen, Rucksäcke, Federpennale, Lineale und Spitzer in den Altstoffsammelzentren abgegeben werden. 

Die Organisation ORA Österreich organisiert und finanziert den Transport der Schultaschen in verschiedene Länder in Osteuropa. Vor Ort wird auch die Verteilung an die Kinder organisiert. Die Schultaschen und Rucksäcke erleichtern vielen Kindern den Schulalltag.

Was wird gesammelt:
•    saubere, gebrauchsfähige Schultaschen, Rucksäcke, Federpennale
•    neuwertige Spitzer, Lineale, Stifte
•    unbenutzte Hefte, Blöcke
•    saubere Jausenboxen
 


 

Brillensammlung

Sie brauchen eine neue Brille? Wohin mit der alten? Zum Wegwerfen zu Schade? In den Altstoffsammelzentren werden ausgediente, optische Brillen mit Fassung (komplett und unbeschädigt) gesammelt und anschließend an die Hilfsorganisation ORA Österreich weitergegeben.  

Was wird gesammelt:
•    alle Arten von Brillen für Erwachsene und Kinder wie
     -    normale Brillen, Gleitsicht- und Lesebrillen
     -    Sport- und Arbeitsplatzbrillen
     -    Sonnenbrillen
•    Lupen
•    Etuis


 

Handysammlung

Handys mit Akku werden im Altstoffsammelzentrum in der Sammelbox der Ö3 Wundertüte gesammelt. Anschließend werden sie sortiert, überprüft, gereinigt und in diverse Länder verkauft. 

Jedes alte Handy in der Ö3 Wundertüte bringt Spendengeld für Familien in Not in Österreich.

Was wird gesammelt:
•    Handys mit Akku, funktionstüchtig oder defekt


 

Cartridges & Tintenpatronen zur Wiederbefüllung

Cartridges und Tintenpatronen von Originalherstellern werden nach einer Qualitätskontrolle von Partnerbetrieben wiederbefüllt und vermarktet.

Voraussetzung für die Wiederverwendung von Cartridges ist eine intakte Fotoleitertrommel. Die Cartridges werden gereinigt, mit Toner aufgefüllt, Verschleißteile ev. erneuert und auf korrekte Funktionsweise geprüft.

Leere Tintenpatronen sind ebenfalls wiederbefüllbar. Voraussetzung dafür ist ein intakter elektronischer Bauteil. Die Düsen werden gründlich gereinigt und die Patronen anschließend neu aufgefüllt.

Die Wiederbefüllung (Refilling) oder Wiederaufbereitung ist als qualitativ hochwertige Abfallvermeidung anzusehen und leistet so einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz.

Was wird gesammelt:
•    Cartridges von Laserdruckern oder Faxgeräten
     - farbige und schwarze
     - nur Original Marken
     - mit Fotoleitertrommel

•    Tintenpatronen
     - nur Original Marken von HP, Canon, Lexmark
     - mit elektronischem Bauteil


ReVital

ReVital „Wiederbelebung zur Wiederverwendung“ ist ein Pilotprojekt des Landes OÖ in Kooperation mit den Umweltprofis (LAV, BAV, Statutarstädte, LAVU) und ausgewählten Partnern. 

ReVital gibt Produkten, die eigentlich im Abfall landen sollen, eine zweite Chance. Gebrauchte, aber gut erhaltene und einwandfrei funktionierende Elektrogeräte, Möbel, Sport- und Freizeitgeräte, Bildschirme und Hausrat werden in den Altstoffsammelzentren gesammelt.

Was wird angenommen:
•    Elektrogroßgeräte
•    Elektrokleingeräte
•    Bildschirmgeräte
•    Kühlgeräte
•    Großmöbel
•    Kleinmöbel & Sport- und Freizeitgeräte
•    Hausrat
 

In den ReVital-Shops werden die Produkte aufbereitet und aufpoliert und anschließend als geprüfte Qualitätsware zu besonders attraktiven Preisen zum Verkauf angeboten. 

Mehr Informationen zur ReVital-Sammlung unter www.revitalistgenial.at!

Sperrige Abfälle

Sperrige Abfälle sind nicht verwertbare Abfälle (Hausabfälle), die auf Grund ihrer Größe oder Form nicht in dem für die Sammlung der Hausabfälle bestimmten Abfallbehälter gelagert werden können.

Beispiele dazu:

  • Polstermöbel
  • Matratzen, Weichschaumstoffe
  • Planschbecken
  • Koffer
  • Teppiche
  • Reise- und Sporttaschen
  • Schi, Snowboards

Sonstige Abfälle sind kostenpflichtig

  • verschmutzte landwirtschaftliche Folien
  • Siedlungsabfälle wie nichtwiederverwendbare Textilien und Schuhe; Tapeten
  • Baustellenabfälle wie z.B. Verbundplatten, Styropor verschmutzt bzw. nass oder mit Anhaftungen, Baustyropor bis 2015 nicht verschmutzt, Baustyropor verschmutzt, Big Bags nicht als Verpackung gekauft
Altholz

Die Altholzrecycling Verordnung schreibt seit 2019 die Sortierung von Altholz vor. In den Altstoffsammelzentren Asten/St.Florian, Enns, Hörsching, Kremstal, Leonding und Traun wird das Altholz getrennt nach Altholz stofflich und Altholz thermisch gesammelt. In den ASZ Ansfelden und Kronstorf wird aufgrund von Platzmangel das Altholz weiterhin gemischt gesammelt.

Holzmöbel sind, soweit möglich, zerlegt abzugeben.

Keine Annahme von Brandholz, Masten (=gefährlicher Abfall) und Bahnschwellen (=gefährlicher Abfall)

Kostenpflichtig:

Bau- und Abbruchholz über der Freimenge von 0,25 m³ (=75 kg) pro Bauvorhaben

Beispiele:

  • Dachstuhlholz
  • Verschalungen
  • Pfosten
  • Schalungsplatten
  • OSB-Platten
  • Parkettböden
  • Laminatböden
  • Türen, Türstöcke
  • Fensterrahmen und -stöcke
  • Zäune
  • Holzfaserdämmplatten
Baustellenabfälle

Mineralischer Bauschutt

  • Beton, Ziegel, Natursteine
  • gebrochene natürliche Materialien
  • Sand, Schotter
  • Dachziegel (Beton, Ton)
  • Mörtel, Verputze
  • Fliesen, Porzellan, Keramik
  • Gasbeton (Ytong)

Kostenpflichtig: Mineralischer Bauschutt über der Freimenge von 100 kg (= 100 Liter) pro Bauvorhaben


 

Baurestmassen

  • Gipskartonplatten (Rigips)
  • Gipsfaserplatten (Fermacell)
  • Holzzementplatten (Heraklith)
  • Schamott & Kaminsteine
  • Glasbausteine (färbig)
  • Bitumen (Wellbitumen)
  • Farbglas, Spiegelglas, Ceranglas
  • Schlackenschüttmaterial (Kleinmengen)

Keine Annahme im ASZ Ansfelden.

Kostenpflichtig: Baurestmassen über der Freimenge von 50 kg (= 200 Liter) pro Bauvorhaben


 

Asbestzement/Eternit

  • Dach- und Wandplatten
  • Welleternit
  • Rohre und Formstücke
  • Blumengefäße
  • Wegplatten

Kostenpflichtig: Asbestzement über der Freimenge von 100 kg pro Bauvorhaben


 

Mineralwolle

  • Künstliche Mineralfasern (KMF)
  • Glas- und Steinwolle in Form von Platten, Matten, Rohrschalen oder lose

Kostenpflichtig: Annahme nur von Kleinmengen in transparenten, staubdicht verschnürten Säcken


 

XPS-Dämmplatten

XPS-Dämmplatten alt: vergilbt, gealtert, verwitterte Oberfläche, nur gernige Anhaftungen wie Putz, Kleber, Farbe von Sanierungs- und Abbruchbaustellen

Kostenpflichtig: Annahme max. 1 m³

XPS-Dämmplatten neu: zu Restabfall

XPS-Verbundstoffe (mit Mineralwolle/PU-Schaum): keine Annahme, Abgabe bei konzessionierten Entsorgungsunternehmen

Für Landwirte

Agrarfolien

  • Folien, die keine Verpackung sind
  • Abdeckfolien und Baufolien
  • weiche Folien und Wickelfolien bzw. Stretchfolien mit dem Aufdruck "LDPE" oder "LLDPE"

Kostenpflichtig: Annahme nur in den ASZ Asten/St.Florian und Kremstal

Verschmutzte landwirtschaftliche Folien zu Sperrige Abfälle (kostenpflichtig).

 

Netze und Schnüre

Die Entsorgung von Agrarnetzen und -schnüren stellen in loser Form ein erhebliches Problem bei der Verwertung dar. Lt. Müllverbrennungsanlage Wels ist derzeit eine Anlieferung von Netzen  und -schnüren - gemeinsam mit Haus- u. Sperrmüll- nicht möglich, da diese wie Zündschnüre bei der Verbrennung wirken und daher ein großes Gefahrenpotenial darstellen. Die Entsorgung von Netzen und Schnüren ist nur mehr in zugebundenen Säcken möglich.

Kostenpflichtig: Annahme nur in transparenten verschnürten Säcken max. 250 Liter unverpresst.