tote Tiere bis 35 kg!

Sammlung für Tierkörper und tierische Abfälle bis 35kg

Um eine rasche, unkomplizierte und möglichst geruchsfreie Entsorgung von Tierkörpern und tierischen Abfällen zu ermöglichen gibt es an 14 Standorten 3-reihige Sammelcontainer, die gekühlt und geruchssicher verschlossen sind. Zwei Sammelfächer stehen ständig zur Verfügung. Das dritte Fach ist Tierseuchen (z.B. Schweinepest) vorbehalten und ist im Normalfall versperrt.

Die Anlieferung ist täglich von 0 bis 24 Uhr möglich (ausgenommen Aigen-Schlägl werktags 8 - 12 Uhr).

  • Aigen-Schlägl (Kläranlage) - Entleerung durch das Entsorgungsunternehmen  immer am Montag!
  • Altenfelden (ASZ) - Entleerung immer am Dienstag, während der Jagdsaison zusätzlich am Donnerstag!
  • Haslach (ASZ) - Entleerung immer am Dienstag!
  • Helfenberg (ASZ) - Entleerung immer am Dienstag!
  • Julbach (Bauhof) - Entleerung immer am Montag!
  • Lembach (ASZ) - Entleerung immer am Donnerstag, während der Jagdsaison zusätzlich am Dienstag!
  • Neustift (ASZ) - Entleerung immer am Montag!
  • Peilstein (ASZ) - Entleerung immer am Montag!
  • Rohrbach (Bauhof) - Entleerung immer am Dienstag!
  • Sarleinsbach (Bauhof) - Entleerung immer am Donnerstag, während der Jagdsaison zusätzlich am Dienstag!
  • St. Martin (ehem. ASZ) - Entleerung immer am Dienstag, während der Jagdsaison zusätzlich am Donnerstag!
  • St. Peter (ASZ) - Entleerung immer am Donnerstag!
  • St. Veit (Kläranlage) - Entleerung immer am Donnerstag!
  • Ulrichsberg (Straßenmeisterei) - Entleerung immer am Montag!
Benutzungsvorschriften

Was ist bei der Benützung der Container zu beachten?

  • Sammelstelle sauber halten.
  • Keine verwesten Abfälle einwerfen (werden vor Ort abgeholt).
  • Entsorgung gilt nur für Kleinmengen (bis 35 kg) an tierischen Abfällen, verdorbenen Fleischprodukten und Haus- bzw. landwirtschaftlichen Nutztieren.
  • Tote Tiere, tierische Abfälle und verdorbenes, fleischliches Gefriergut werden mitsamt der Verpackung eingeworfen, dadurch bleiben die Einwurföffnungen der Container sauber.
  • Die Verpackungen sollen dicht sein. Papiersäcke müssen mit Schnüren zugebunden werden (kein Draht!), dadurch können keine Fliegen zum Material und es wird die Madenbildung verhindert.

Gartenbesitzer dürfen ihr lieb gewonnenes Heimtier aber auch auf eigenem Grund und Boden vergraben, falls kein Seuchenverdacht vorliegt. Dazu wurde im Tiermaterialiengesetz eine Ausnahmeregelung getroffen. Diese gilt nicht für Einhufer, Wiederkäuer, Schweine, Geflügel und alle zu landwirtschaftlichen Zwecken gehaltenen Tiere.

Gewerbliche Entsorgung

Große Tiere über 35 kg und Schlachtabfälle

Tote Tiere über 35 kg werden vor Ort abgeholt (Meldung am Gemeindeamt).

Gewerbliche Betriebe wie Schlachthöfe und Direktvermarkter dürfen die o.a. Sammelstellen nicht benützen. Sie müssen ihre Schlachtabfälle nachweislich laut Tiermaterialiengesetz direkt entsorgen. Auch Tiere, für die Sie einen Entsorgungsnachweis brauchen oder bei denen Seuchenverdacht besteht, werden von der TKV Oberösterreich (TEL: 07672 / 29454) direkt abgeholt.