Weiterhin große Herausforderungen im ASZ-Betrieb

13.05.2020

Ein nie dagewesener Entrümpelungsvorgang quer durch die Gesellschaft hat stattgefunden.

Seit 3. April haben alle Altstoffsammelzentren im Bezirk Kirchdorf den eingeschränkten Betrieb zu den Regelöffnungszeiten aufgenommen. Aufgrund weggebrochener Freizeitbeschäftigungen und teilweise verringerter Arbeitszeit wurden die letzten Wochen unter den Ausgangsbeschränkungen von nahezu jedem Haushalt für das Ausmisten und Aufräumen in mehr oder weniger großem Ausmaß genutzt. Dadurch stehen nie dagewesene Abfallmengen zur Entsorgung an. Man könnte hier tatsächlich von einem „kollektiven Entrümpeln“ von über Jahre hinweg Gesammeltem sprechen.

Die derzeit angelieferten Abfallmengen übersteigen nicht nur die Mengen des Vergleichszeitraumes vom letzten Jahr, sondern stellen sogar im mehrjährigen Verlauf einen neuen Höhepunkt dar. Konkret bedeutet dies 2/3 mehr Sperrabfallmenge und fast doppelt so viele Abholungen der Sperrabfallpresse als im Jahresdurchschnitt in den ASZ im Bezirk Kirchdorf. Die vielen Abholaufträge bedeuten auch für unsere Entsorgungsbetriebe eine logistische Herausforderung.

Erschwert wird dieser Umstand, durch die aufgrund von COVID-19 zusätzlichen, aber sinnvollen Sicherheitsmaßnahmen im Sinne der Gesundheit. Dazu gehören die Abstandsregeln und die Fahrzeugbeschränkungen im ASZ Gelände, welche durch Ordner sichergestellt wurde. Durch den enormen Andrang waren lange Fahrzeugkolonnen und Wartezeiten nicht zu vermeiden. Zur Wahrung der Verkehrssicherheit wurden zudem straßenpolizeiliche Maßnahmen wie Geschwindigkeitsbegrenzungen erwirkt und die Ein- und Ausfahrt des ASZ verändert.

Der Obmann des Bezirksabfallverbandes Kirchdorf, Bgm. Johann Feßl merkt an, dass „die Öffnung der ASZ durch die große Disziplin und Unterstützung aller gut organisiert und bewältigt werden konnte. Der große Andrang beweist, dass das Bewusstsein für die Sammlung und Verwertung von Abfällen trotz der außergewöhnlichen Situation sehr groß in der Bevölkerung ist.“

Die Leiterin  vom ASZ Windischgarsten Andrea Hirschmugl ergänzte, dass „im Zuge der Öffnung es eine große Herausforderung war, trotz des hohen Kundenansturms die Kunden wie in gewohnter Weise gut zu betreuen, da die Hilfe beim Entsorgen durch die Abstandsbestimmungen sehr eingeschränkt möglich war.“

Wir ersuchen weiterhin um Geduld bei der Entsorgung im Altstoffsammelzentrum – unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tun ihr Bestes, um eine rasche Abwicklung zu ermöglichen.

Der Bezirksabfallverband bedankt sich bei allen Beteiligten, die für einen reibungslosen Ablauf in der Öffnungsphase mitgewirkt haben - allen voran den Gemeinden, Ordnern und Nachbarn.

Beachten Sie folgende Grundsätze für den ASZ-Besuch (Stand 13. Mai 2020)

  • Halten Sie die Aufenthaltsdauer im ASZ so kurz wie möglich – max. 15 min. (diesbezügliche Abweisungen bleiben vorbehalten)
    • Zerlegen Sie Ihren Sperrabfall und
    • Sortieren Sie Ihre Abfälle bereits zu Hause vor – dies erleichtert die rasche Entsorgung im ASZ
  • Säubern Sie Ihre Verpackungen von Lebensmitteln und Tiernahrung zuhause.
  • Achten Sie auf die Verkehrsführung im ASZ (Einbahnregelung) und auf die Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung (insbesondere bei unübersichtlichen Zufahrtssituationen)
  • Halten Sie weiterhin den Sicherheitsabstand
  • Tragen Sie selbst mitgebrachten Mund-Nasen-Schutz am ASZ-Gelände 
  • Silofolien werden nach den durchgeführten Sammelaktionen ab 19. Mai in den ASZ wieder wie gewohnt angenommen hier
  • ReVital-Waren werden wieder angenommen, Details siehe Link
  • Den Anweisungen des ASZ-Personals und gegebenenfalls des Ordnerdienstes ist unbedingt Folge zu leisten

Die vielfach ersehnten erweiterten Öffnungszeiten konnten aufgrund der besonderen Maßnahmen leider nicht umgesetzt werden.

Bei Alttextilien ist aufgrund der schwierigen Entsorgungssituation der Annahme weiterhin eingestellt. Bitte lagern Sie Ihre Altkleider vorerst zu Hause, bis eine sinnvolle Wiederverwendung der Textilien und eine kostenfreie Annahme im ASZ wieder möglich ist.

Haben Sie jedoch eine unaufschiebbare Notwendigkeit, Alttextilien zu entsorgen, können wir Ihre Altkleider nur gegen Verrechnung als Restabfall im ASZ annehmen. Pro gefülltem Alttextiliensack werden rund € 3 verrechnet. Wir bitten um Verständnis.