Was passiert mit deinem Abfall nach der Abholung?

28.06.2019

Wird wirklich alles verbrannt, so wie viele glauben?

Die Bürger von Eferding haben die Möglichkeit ihren Abfall schon Zuhause zu trennen. Bei der Haussammlung stehen Behälter für das Altpapier (schwarze Tonne mit roten Deckel), den Bioabfall (braune/grüne Tonne), Kunststoffe (Gelber Sack) und den Restmüll (schwarze Tonne) zur Verfügung. Bei öffentlichen Sammelstellen können Glasflaschen und Metallverpackungen in den Containern entsorgt werden. Das heisst, dass wir in 6 verschiedene Fraktionen trennen.

Dann kommt die Müllabfuhr und niemand weiß wohin unser Abfall transportiert wird. Daher haben sich Mythen entwickelt, die teilweise nicht ganz der Wahrheit entsprechen.

Wir bringen heute Licht ins Dunkle.

40% der Abfälle aus der Haussammlung werden recycelt, d.h. wieder in neue Produkte umgewandelt. Dies geschieht in Recyclingbetrieben wie etwa Papier- und Kompostbetrieben. Aber warum nur 40%? Hauptgrund dafür ist unsere Restmülltonne. Der Inhalt der  Restmülltonne wird verbrannt, da viele Materialien enthalten sind, die nicht wieder verwertet werden können und eine Trennung sehr aufwändig wäre. Leider ist der Fehlwurfanteil in der Restmülltonne sehr hoch:

  • 16% organisches Material - aus dem eigentlich wieder Erde/Kompost gemacht werden könnte (würde es in der Biomülltonne landen)
  • 15% vermeidbare Lebensmittel-Abfälle, weil zuviel eingekauft wurde
  • 12% Kunstoffe, die eigentlich im Gelben Sack landen sollten, um diese wieder recyclen zu können
  • 7% Papier und Kartonagen, die ihren Platz in der Altpapiertonne hätten
  • 4% Glas & 2% Metallverpackungen, die somit dem Glas- bzw. Metallkreislauf entzogen werden

Würden wir besser trennen, könnten wir mehr recyclen und damit einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten, da weniger Ressourcen und Energie verbraucht werden müssten! Auch unser Geldbeutel würde es uns danken, da durch weniger Restmüllanfall die Abfallgebühren sinken würden. Der Mythos der Abfallverbrennung ist daher teilrichtig. Der Restmüll wird aber nicht einfach verbrannt sondern er wird thermisch verwertet, sprich wir nutzen die Abwärme für die Beheizung von z.B. Gebäuden und produzieren Strom für die Einspeisung ins Stromnetz.

Wir haben jedoch als Bürger im Bezirk Eferding die Möglichkeit, dass unser Abfall zu 90% recycelt wird. Einfach machbar ist das durch die drei Altstoffsammelzentren (ASZ) in Hartkirchen, Eferding und Alkoven. Bringen wir unseren Abfall dorthin (kostenlos und mit Beratung des Personals vor Ort) können wir uns sicher sein, dass 90% davon in neue Produkten wieder zu finden sein wird.

Aber bereits unsere Kinder wissen schon: Wiederverwenden statt Verschwenden! Daher schon beim Einkauf daran denken und weniger Abfall produzieren!

Fotocredit: Land Oberösterreich