Positionsanzeige:

Themen


Eine Aktion gegen den "Volkssport" Umweltverschmutzung

 


Es ist immer das selbe: Achtlos weggeworfene Zigarettenstummel, Getränkedosen & Co verschandeln Parks, Wiesen und Plätze in Oberösterreich. Nicht nur das: Seine Abfälle über das Autofenster zu "entsorgen" scheint überdies bereits der neue Volkssport geworden zu sein.

Im Gegensatz zum oft verbreiteten Irrtum brauchen diese Abfälle oft Jahre, wenn nicht sogar Jahrhunderte, bis sie vollständig abgebaut sind!


Das ist aber nicht das einzige Problem: Werden Plastiksackerl, Zigarettenstummeln und ähnliches in Wiese oder Wald geworfen, geben sie giftige Stoffe an den Boden oder sogar an das Grundwasser ab. Das ist gefährlich für Pflanzen, Tiere und sogar den Menschen. Für den Menschen kann's auch sonst gefährlich werden - man denke nur an Glasscherben am Spielplatz!


Das ist aber noch nicht alles! Um dem Müll-Chaos halbwegs Herr zu werden, müssen die MitarbeiterInnen der Kommunen Hunderte Stunden für die händische Einsammlung der weggeworfenen Abfälle aufwenden. Die Kosten dafür trägt - wie könnte es anders sein - die Allgemeinheit. In Zeiten immer knapper werdender Budgets fehlt dieses Geld aber dann irgendwo anders!

Bild 1: So sieht es in den Straßengraben aus- Dank dem "Volkssport" Littering
Bild 2: Verrottende Abfälle können Giftstoffe freisetzen
Bild 3: Von der Masse her zählen Zigarettenstummel zu den Abfällen, die am häufigsten gelittert werden.











Kontakt: