Positionsanzeige:

Themen


Bewusstseinsbildung- und Umweltbildung

Bewusstseins- und Umweltbildung – Ein wichtiger Faktor im Umweltschutz!

In einer Welt der begrenzten Ressourcen und unbegrenzten Möglichkeiten wird es immer wichtiger, den Menschen grundlegende Umweltkompetenzen zu vermitteln. Das Thema Umwelt-, Natur- und Klimaschutz ist mittlerweile derart komplex, dass man sich schon sehr intensiv mit der Thematik auseinander setzen müsste um sich immer richtig verhalten zu können.

Die rund 40 Abfall- und Umweltberater/innen der Umwelt Profis (Oö. Bezirksabfallverbände und Statutarstädte) haben genau dies zur Aufgabe: Als Expert/innen im Abfall- und Umweltbereich brechen sie die komplexen Themen auf einfache Botschaften herunter und vermitteln diese mittels Beratungen, Pädagogik, Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinskampagnen.

Die Umwelt- und AbfallberaterInnen der Umwelt Profis

Ein Hauptaufgabengebiet der Umwelt- und Abfallberater/innen ist die Beratung von Gemeinden, privaten Haushalten, Konsument/innen, Betrieben, Bildungseinrichtungen wie Kindergärten und Schulen und Verwaltungsorganisationen. Rund 2.100 solcher persönlichen oder telefonischen Beratungen führt jede/r Abfallberater/in im Jahr durch.  Die Themenbereiche umfassen dabei nicht nur getrennte Sammlung, Abfallvermeidung, Entsorgungsverhalten und Sammelsysteme. Im Sinne einer ganzheitlichen Sichtweise werden auch Themen wie Konsumverhalten, nachhaltiger Lebensstil, Energie, Klimaschutz und vieles mehr behandelt werden.

 

PR-Abteilung für Umweltschutz

Nicht in allen Fällen ist klassische Beratung der effizienteste Weg. Darum nutzen die  Abfallberater/innen heute sehr viel mehr Instrumente und Kommunikationswege als nur die persönliche oder telefonische Beratung. Es kommen zum Beispiel Broschüren, Faltblätter und Zeitschriften, Pressekonferenzen, Radio- und Fernsehbeiträge, Messestände, Webseiten und fachspezifische Vorträge zum Einsatz. Nicht umsonst fühlen sich die Abfallberater/innen oft als „PR-Abteilung für den Umweltschutz“!

Was Hänschen nicht lernt…

Umweltfreundliches Verhalten fängt in der Kindheit an, denn in der Kindheit erlerntes richtiges Verhalten wird meist beibehalten.

Als Umweltpädagog/innen vermitteln die Abfallberater/innen in Schulen wichtige Umwelt- Themen auf kindgerechte Weise. Da gibt es dann Frösche, die traurig sind, weil ihr Teich verschmutzt ist und Müllmonster, die Bauchweh bekommen wenn sie mit den falschen Müllsorten gefüttert werden.

 

 


Kontakt: