Positionsanzeige:

Themen


Abfall vermeiden bringt's nicht nur für die Umwelt!

Vermeidung ist so etwas wie der „Königsweg“ im Abfallbereich. Recycling, Abfalltrennung & Co sind natürlich wichtig und richtig wenn Abfälle bereits angefallen sind.

Viel besser wäre aber die Vermeidung der Abfälle. Nirgendwo sonst gehen persönliche, ökologische und ökonomische Vorteile derart Hand in Hand.

Abfall lässt sich oftmals durch Reparaturen vermeiden. Das Klimabündnis Oberösterreich bietet mit Unterstützung des Landes OÖ in seinem Projekt „KlimaKultur : KulturKlima“ verschiedenste (sozio)ökologische Veranstaltungen an, die sich mit dem Thema Reparatur bzw. Abfallvermeidung beschäftigen.

 

 

     

 

Die OÖ Umwelt Profis, das Klimabündnis Oberösterreich und das Land OÖ haben gemeinsam den Reparaturführer ins Leben gerufen. Unter dem Motto „Reparieren statt wegwerfen“ werden AnbieterInnen von Reparaturdienstleistungen eingeladen, ihre Dienste auf diesem Online-Portal anzubieten. Möchte man eine Reparatur nachgefragen, so kann man sich auf schnelle und unkomplizierte Weise über die nächstgelegene Möglichkeit informieren.

 

 

Bestes Beispiel sind die Lebensmittel

Der Durchschnittshaushalt in OÖ wirf unnötiger Weise 280 Euro an Lebensmitteln pro Jahr in die Tonne.

Wenn ich meinen Umgang mit Lebensmitteln nur ein wenig umsichtiger gestalte, kann ich so locker mal  nebenbei meine Haushaltskasse aufbessern und gleichzeitig noch was für die Umwelt tun. Oft reicht es schon, einen Einkaufszettel zu schreiben um nicht mehr zuviel einzukaufen. (mehr dazu hier)

Das ist aber lange noch nicht alles: Österreich’s Wasser gehört zu den besten der Welt. Leitungswasser statt Wasser in der Plastikflasche spart nicht nur Geld, sondern auch Zeit für’s Schleppen und vermeidet jede Menge Verpackungsabfälle.

Wenn’s nun aber doch ein Sprudelwasser sein soll ist mit Getränken aus Mehrwegglasflaschen nicht nur der Umwelt sondern auch Geschmack und Gesundheit gedient.   Mehrweg ist aber auch sonst sinnvoll: Taschen, Flaschen, Dosen – auf Zeit betrachtet zahlt sich Mehrweg immer aus – egal ob für’s eigene Geldbörsel oder die Umwelt.


Beispiele dafür sind die Umwelt Profi Einkaufstasche, die Jausenboxen, die unsere AbfallberaterInnen jedes Jahr in den Schulen verteilen und – ganz neu: Emil-die-Flasche im Umwelt Profi – Design

Emil die Flasche

 Was ist „Emil-die-Flasche“?

 Bei Getränkeflaschen gibt es eine einfache Regel: "Du bist, woraus du trinkst." Viele Getränkeverpackungen verfälschen den Geschmack, sind nicht hygienisch oder enthalten sogar gesundheitsschädigende Stoffe. Nur Glasflaschen erhalten die Energie, den Geschmack und die Reinheit eines Getränks in vollem Umfang. Und genau deswegen ist das Herz von Emil eine immer wieder befüllbare Glasflasche, sicher "verpackt" in einem schützenden und zierenden BottleSuit©.

Die Marke Emil steht für praktische umweltbewusst hergestellte Produkte. Deswegen wird Emil ausschließlich im europäischen Raum produziert. Neben der Praxistauglichkeit stehen die umweltschonende Produktion und der Einsatz unbedenklicher Materialien an erster Stelle - schließlich war Müllvermeidung der Ursprungsgedanke.

Näheres zu Emil hier

Die Umwelt Profi - Emil Flasche wurde unterstützt vom Fonds für Abfallvermeidung der AGR (AGR-FAV).

Abfallvermeidungstipps sind schier unendlich: Reparieren und nachfüllen, lieber zeitlos und hochqualitativ als billig kaufen, leihen statt kaufen, gemeinsam nutzen, Zeitungspapier für Packerl, Gutscheine statt Sinnlosigkeiten zum Geburtstag und vieles, vieles mehr. Gemeinsam ist allen nur eines: In den meisten Fällen kostet Abfallvermeidung kein Geld – ganz im Gegenteil: man spart auch noch dabei.

 


Kontakt: