Positionsanzeige:

Projekte


"Is nu guat"

Mit der Kampagne „Is nu guat“ haben sich die OÖ. Umwelt Profis und das Umweltland OÖ das Ziel gesetzt, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren. Warum das so wichtig ist, können Sie hier nachlesen. Insbesondere wird dabei eine Entsorgung aufgrund der Fehlinterpretation des Mindesthaltbarkeitsdatums forciert. Ein überschrittenes Mindesthaltbarkeitsdatum bedeutet nicht, dass das Lebensmittel tatsächlich schon ungenießbar ist bzw. ist oftmals das Mindesthaltbarkeitsdatum von Lebensmitteln überschritten, die noch völlig in Ordnung sind.

Die Kampagne „Is nu guat“ soll Bewusstsein für diese Tatsache schaffen und den Konsumentinnen und Konsumenten in Oberösterreich das Selbstbewusstsein geben, selbst zu entscheiden, ob ein Lebensmittel noch genießbar ist. Das Vertrauen in die eigenen Sinne, wie das Riechen an einer Milch, das Schmecken eines Joghurts oder das Betrachten eines Brotes soll den Menschen zurückgegeben werden.

Hier finden Sie Tipps und Informationen zum Vermeiden von Lebensmittelabfällen.

Die Zielgruppe

Besonders junge Menschen sind von dem Verhalten betroffen, Lebensmittel wegzuwerfen.  9% der SchülerInnen und Studierenden entsorgen täglich Lebensmittel, 17% tun dies zumindest mehrmals pro Woche, 15% einmal im Monat und nur 34% werfen so gut wie nie Lebensmittel weg und. Über ein Viertel der SchülerInnen und Studierenden entsorgen mindestens mehrmals pro Woche Lebensmittel

 

Abbildung 6: Wie häufig werfen junge Menschen Lebensmittel weg?

 

Die Kampagne richtet sich also vordergründig an junge Menschen, deren Verhaltensweisen noch weniger gefestigt sind, als die von Erwachsenen. An Menschen deren Einkaufsgewohnheiten erst entstehen und denen es somit leicht fällt, nachhaltige Verhaltensweisen in ihren alltäglichen Umgang mit Lebensmitteln einzubauen. Es geht um die Konsumentinnen und Konsumenten der Zukunft.

Lebensmittelverschwendung ist aber auch bei Erwachsenen ein Thema. Deshalb wurden als Sekundärzielgruppe Erwerbstätige und Hausfrauen/-männer ausgewählt. Die Tonalität und das Design der Kampagne orientieren sich an der jungen Zielgruppe. Mit dem Slogan "Es heißt übrigens, 'mindestens haltbar bis' und 'nicht sofort tödlich ab'. Abgelaufen heißt nicht zwingend verdorben." wird der Mythos Mindesthaltbarkeitsdatum kurz und knapp auf den Punkt gebracht.

 

 

„Schönheitsfehler sind nicht tödlich! Nicht ganz frisch heißt nicht verdorben.“ bezieht sich auf den Einsatz der menschlichen Sinne zur Beurteilung eines Lebensmittels. Die Kommunikationskanäle und Maßnahmen sind auf die junge Zielgruppe abgestimmt: Facebook, Landing Page, Blog, Videos usw. erreichen die Zielgruppe dort, wo sie sich am liebsten aufhält: im Internet.

 

 


Kontakt: