Positionsanzeige:

Projekte


Goldrichtig mit dem Gastro-ÖLI

Der richtige Platz für Ihr Altspeiseöl und -fett

Für Oberösterreichs Restaurants, Imbiss- und Cateringbetriebe, Großküchen, Feste und Veranstaltungen ist der 25-Liter Gastro-ÖLI – erhältlich und abzugeben in allen oberösterreichischen Altstoffsammelzentren – die optimale Sammellösung. Mit dem Gastro-ÖLI sind Sie als Sammler rechtlich auf der sicheren Seite und leisten zudem einen wichtigen Beitrag für die Umwelt.

Laut Abfallwirtschaftsgesetz 2002, § 16, müssen Altöle und -speisefette in Österreich getrennt gesammelt und einem berechtigen Abfallsammler oder -behandler zur weiteren Verwertung übergeben werden. Zudem sind gebrauchte Speiseöle und -fette wertvolle Rohstoffe – so entsteht in österreichischen Biodieselraffinierien aus einem Liter Altöl ein Liter Biodiesel. Seit Einführung des ÖLIs im Jahr 2001 wurden bereits mehr als 13 Millionen Liter fossiler Diesel ersetzt und rund 37.000 Tonnen CO2 für den Klimaschutz eingespart!

Nicht zuletzt ist, wer sein Öl im Gastro-ÖLI sammelt, auch auf der „sauberen“ Seite. Denn Öle und Fette, die im Ausguss oder WC entsorgt werden, bilden Ablagerungen und Verstopfungen in den Abflussleitungen. Das bedeutet in Folge oftmals hohe Wartungs- und Reinigungskosten. Der Gastro-ÖLI hingegen ist ein günstiger Mehrwegbehälter, denn Sie bezahlen nur den ersten Kübel. Wenn Sie einen vollen Kübel ins ASZ bringen, erhalten Sie kostenlos einen leeren und gereinigten Kübel – dies gilt für alle weiteren Kübel.

Do’s and Dont’s beim Gastro-ÖLI

Aber Vorsicht – bei allem Sammeleifer darf dennoch nicht alles im ÖLI gesammelt werden:

 Hinein kommen:

 Das darf NICHT in den ÖLI:


  • Gebrauchte Frittier- und Bratfette/-öle
  • Öle von eingelegten Speisen
  • Verdorbene und abgelaufene Speiseöle/-fette

  • Mineral-, Motor- & Schmieröle -> zu Altöl
  • Andere Flüssigkeiten und Chemikalien
  • Mayonnaisen, Saucen und Dressings
  • Speisesreste
  • Tierische Öle und Fette -> in den Bioabfall

Kontakt: