Positionsanzeige:

Bezirk Ried


Abfallberichte

Im Downloadbereich können Sie die aktuellen Abfallberichte im PDF-Format herunterladen.

20 Jahre BAV-Ried

Im Februar 1992 hat der BAV sein erstes Büro am Rieder Marktplatz eröffnet. Seither hat sich viel in der Abfallwirtschaft verändert.
siehe in Beilage einen <media 9457 - - "TEXT, Praes Info-12 BAV-Ried ausz2, PraesInfo-12_BAV-Ried_ausz2.pdf, 2.0 MB">kurzen Bericht </media>dazu.

Im Moment wird das Büro und ein neues ASZ in Aurolzmünster/Danner gebaut.
Mt 30. November 2012 soll das neue Büro und das ASZ RegionRied eröffnet werden.

... was macht der BAV-Ried?

Gemäß OÖ.AWG betreibt der BAV Sammeleinrichtungen für Alt- und Problemstoffe ( ASZ/ASI , Sammelcontainer , sowie in Zusammenarbeit mit den Maschinenringen seit 1996 eine Agrarfoliensammlung ).
Bei Fragen zu Abfallvermeidung, Abfallentsorgung, Abfalltrennung und Recycling steht Ihnen der BAV
beratend zur Seite.
Telefonische Auskunft, Informationsbroschüren, persönliche Beratung in Kindergärten, Schulen, Vereinen, Betrieben, etc.

Abfallwirtschaftliche Planung und Entwicklung

  • Konzepte (Bezirkskonzept, Kompostanlagen, Verpackungsverordnung,...)
  • Projekte (Farbleitsystem, Sperrmüll & Altholz, Bio-Tonne, Schulentsorgung,...)
  • Vorsorge für künftige Restabfall-Entsorgung ab 2004 (gemäß DepVO)
  • LAVU AG/Wels – gemeinsames Unternehmen der OÖ-BAV´s Lobbying, Landesarbeitskreise (organisiert über OÖ Landesabfallverband)
  • Stellungnahmen und Anregungen zu einschlägigen Gesetzen u. Verordnungen

Systembetreuung

25 Altstoffsammelzentren und —inseln (mit Gemeinden + LAVU AG)
Sammelcontainer für Papier, Glas, Metall-und Kunststoffverpackungen, Gelber Sack
Altholz & Sperrmüllsammlung in ASZ (seit 2002)
Sondersammlungen — Agrarfolien, Datenschutzpapier, Textilien
Datenerhebung, Statistik, Berichtswesen, Kostendarstellung

"Kompostieren" - was ist das?

Kompostieren (lat. compositum = komponieren), ist das Zusammenfügen und Vermischen bestimmter organischer Ausgangsstoffe nach bestimmten Verfahrensschritten zum Zweck des Abbaues sowie der Hygienisierung der Ausgangsstoffe und anschließenden Aufbaues von Ton-Humus-Komplexen durch aerobe microbielle Prozesse.”
(Rotteprozeß mit Luft-Sauerstoff)

Welche organische Ausgangsstoffe?
Als Ausgangsmaterialien zum Kompostieren ist eine Auswahl von stickstoff- & kohlenstoffreichen (stör- und schadstofffreien) Materialien, pflanzlichen und tierischen Ursprungs (Abfälle) im C:N-Verhältnis von ca. 30:1 notwendig. Die Mischung sollte weder zu feucht noch zu trocken sein.
> C: trockene Materialien wie Häckselmaterial, Heu, Stroh, Laub, verwelkte Gartenabfälle,...
> N: feuchte Materialien wie Küchenabfälle, Rasenschnitt, Gras & Gartenabfälle, Mist, Trester, ...
> Zuschlagstoffe: tonhältige Erde (10%), Fertigkompost (10%), ev. Urgesteinsmehl,...

Warum vermischen?
Für eine optimale Bakterientätigkeit ist eine möglichst homogene Mischung der Materialien, die richtige Feuchtigkeit, Wärme (65-70oC), sowie eine ausreichende Sauerstoffzufuhr erforderlich.
“Der Kompostierer schafft das gute Milieu für die Microorganismen, die dann die Arbeit erledigen!”

Welche Verfahrensschritte?
Aufsetzen, durchmischen, regeln der Feuchtigkeit, Temperatur, Sauerstoffzufuhr, absieben

* Kompostieren ist …
… ein aerober biologische Rotteprozeß > im Gegensatz zum anaeroben Fäulnisprozeß
… Verwertung statt Entsorgung uns somit auch ein Schließen von Stoff-Kreisläufen
… eine Frage von know-how, Pflege & Qualität > arbeiten mit lebenden Organismen
… eine besonders geeignete & notwendige Maßnahme zur weitern Restabfall- Reduzierung (-30%)!

* fertiger/verwendungsreifer Qualitätskompost ...
… sollte eine “Krümelstruktur” aufweisen, “erdig” riechen und keine Klumpen bilden
… sollte Nitrat/Nährstoffe in gebundener Form enthalten und einen neutralen ph-Wert haben
… darf keine keimfähigen Samen enthalten und muß pflanzenverträglich sein
… darf kein Sulfid & Nitrit enthalten und einen Ammoniumgehalt von unter 2ppm
… sollte natürliche Antibiotika und Vitamine enthalten und keine Krankheitserreger
… belebt und aktiviert den Boden, hat eine hohe Düngekraft und kann Dauerhumus bilden

siehe auch > Downloads


Kontakt: